Unsere Chöre

Wir singen gerne. Und wir haben dafür begeisterte Schülerinnen und Schüler. Und die Erwachsenen? Treffen gemeinsam den richtigen Ton: Eltern, Lehrer und Erzieher singen gemeinsam.

 

Schülerchöre

In jeder Klassenstufe können die Kinder in mindestens einem Chor mitsingen. In den Jahrgängen 1 und 2 singen die Kinder getrennt in ihrer jeweiligen Stufe. Diese Chöre der 1. Und 2. Klassen leitet Johanna Kosmetschke. Die Probenzeiten liegen am Rande des regulären Unterrichts.

Zudem gibt es einen jahrgangsübergreifenden Schulchor (1-4), in dem auch die Schüler der Intensivklassen gerne gesehen sind. Diesen Chor leitet Ruth Zetzsche.

Für besonders interessierte Kinder schließlich gibt es Projektchöre. Diese sind ebenfalls jahrgangsübergreifend, die Probenzeiten liegen am Nachmittag. Die Leitung dieser Projekte übernimmt Ruth Zetzsche.

[Kasten]

Dieser Projektchor sang und spielte beispielsweise im Schuljahr 2014/15 mit großem Erfolg die Kinderoper „Die Regentrude“ von Klaus Uwe Ludwig. Dieses Projekt kam durch eine gelungene Kooperation mit dem Förderverein der Schule, dem Jüdischen Altenzentrum, dem ESB und nicht zuletzt den Young strings unter Leitung von Werner Fürst, dem Orchester des Gymnasiums Heusenstamm zustande. Durch den Erfolg, den die Kinder mit diesem Projekt (siehe www.faz.net/Regentrude) hatten, wurden der Chor und die Musiker im Schuljahr 2015/16 mit diesem  Stück nach Hanau eingeladen um dort zwei Aufführungen im Rahmen des Festivals der Kulturen zu singen.

 

Der Eltern-Lehrer-Chor

Doch auch die Eltern sollen nicht zu kurz kommen. Ein Projekt für Eltern ist der von Ruth Zetzsche geleitete Chor, zu dem sich Eltern, Lehrer und Erzieher montags ab 19.30 Uhr im Musikraum der Schule treffen.

Gemeinsam singen tut gut. Und für andere zu singen freut umso mehr. Daher tritt der Elternchor ebenfalls im Rahmen von Konzerten der Dahlmannschule auf.

Unser nächster Auftritt steht schon. Wir proben derzeit fleißig, wir dichten und übersetzen für die Eröffnungsveranstaltung des neuen Schulgebäudes.

Wir freuen uns, wenn Sie kurzentschlossen zu uns stoßen. Gerade die Väter zieren sich noch ein wenig. Schnuppern Sie herein – wir beißen nicht. Und es sind auch keine hohen Hürden zu überwinden: Spaß und Neugier reichen völlig aus, der Rest ertönt wie von selbst!

Bogen führen, in die Tasten hauen...

Unser Motto: Früh übt sich! Deswegen bietet die Dahlmannschule Instrumentalunterricht an. Ohne große Wege können die Kinder am Nachmittag ein Instrument ihrer Wahl erlernen. Dieser Unterricht wird sowohl für Gruppen, als auch im Einzelunterricht angeboten.

Momentan ist es möglich, Klavier, Geige, Cello, Blockflöte oder Querflöte in der Schule zu lernen. Weitere Lehrer werden noch gesucht, um das Angebot noch vielseitiger zu gestalten und möglichst vielen Kindern die Möglichkeit zu geben, ein Instrument zu lernen. Unser nächstes Projekt ist es, ein Schulorchester für die Dahlmannschule mit diesen Kindern aufzubauen.

Haben Sie Interesse und Fragen? Schreiben Sie uns:

dahlmann-musik[at]web.de

Zu Beginn des neuen Schuljahres werden sich die Instrumentallehrer vorstellen. Den genauen Termin für diese Informationsveranstaltung geben wir noch bekannt.

Natürlich erhalten unsere jungen Musiker auch regelmäßig die Gelegenheit, ihr Können auf der Bühne zu zeigen. So haben die Kinder Ihr Können schon an einem Konzertabend gezeigt – gemeinsam mit unseren Schulchören. Und wir planen noch weitere dieser musikalischen Abende, an denen es heißt: Die Dahlmannschule musiziert.

Wir hören und spielen die erste Geige

Dass Musik keine verstaubte Angelegenheit ist erfahren die Kinder durch regelmäßige Konzertbesuche und das Gestalten eigener Konzerte. Wir nehmen Angebote der Hochschule für Musik wie den „Musikmonat Mai“ wahr und besuchen beispielsweise Schülerkonzerten in der Alten Oper. Und regelmäßig kommen bekannte Musikpädagogen zu uns in die Schule.

Die Bühne der Alten Oper haben wir schon bespielt. Und wir arbeiten am Aufbau eines eigenen Orchesters.

Eine weitere wichtige Erfahrung für die Kinder war die Mitwirkung bei „Carmina burana“ von Carl Orff im Herbst 2015 mit dem Chor Vielharmonie und im Juni 2016 mit dem Polizeichor und der „Vielharmonie“ in der Alten Oper Frankfurt.

Drei bis vier musikalische Veranstaltungen im Jahr auf die Beine stellen - das ist unser Ziel.