Pangea Mathematikwettbewerb

Ein toller Erfolg in 2019 – in 2020 wieder?

Welch toller Erfolg: Beim Pangea Mathematikwettbewerb zeigte die Klasse 3b der Dahlmannschule tolle Ergebnisse. Unter 100.685 Teilnehmer*innen erreichten zwei Schüler der Klasse die nächste Runde. Jonah und Theo zogen mit bundesweit 4.449 anderen Schüler*innen in die Zwischenrunde ein. Für beide war es bis hier ein toller Erfolg mit spitzen Leistungen. Von der Chance motiviert ins Finale kommen zu können, rechneten und knobelten beide am 30.04.2019 60 Minuten an den Aufgaben. Trotz kniffliger Aufgaben sowie Höhen und Tiefen während des Rechnens, waren beide am Ende sehr zufrieden mit ihren Resultaten. Mit einem starken Ergebnis könnte Theo sogar ins Finale einziehen. Leider liegt der Finaltermin in diesem Jahr so ungünstig, dass dieser nicht wahrgenommen werden kann. Aus diesem Grund freuen sich Theo und Jonah, sowie der Rest der Klasse 3b auf den Pangea Mathematikwettbewerb in 2020.

Am Ende blickt die Klasse 3b sehr stolz auf die zwei Rechenmeister zurück und freut sich riesig über den tollen Erfolg beider. Neben den stolzen Mamas und Papas freut sich auch Frau Schramm über diese wirklich starken Ergebnisse!

IMG_3992.jpg

Fasching in der Schule 2019

Kinder der Klasse 1d
Daniil Moritz Elijah Ava Sanin Jim Laetitia Sajra Seraphine Eda Leon Lea Theresa Oskar Michel Maja Sefida Anton

Ich war Polizei und Wolf.
Mein Freund war Polizist.
Es war viel los. Ich hatte viel Spaß.
Ich war in der Sporthalle. Es war viel los.

Ich war eine indische Prinzessin.
Ich habe Chips gegessen. Ich fand den Stopptanz gut. Und ich fand blöd, dass es so kurz war.

Ich war Wikinger.
Ich habe Chips gegessen.
Und meine Freundin war Prinzessin.

Ich war Ladybug.
Ich habe Schlangen und Gummibärchen gegessen.
Es hat mir nicht gefallen, weil es so kurz war.
Sonst war alles gut.

Ich war ein Vampir.
Ich war in der Turnhalle.
Ich fand die Polonaise gut.
Mein Freundin war Rockstar.

Mir hat es gefallen.
Ich war Polizist.
Ich habe Chips gegessen.
Es hat gut geschmeckt.
Mein Freund war Oskar.
Mir hat Bello Bello gut gefallen.

Ich war ein Krümelmonster.
Ich habe Kekse gegessen.
Ich war in der Turnhalle.
Mein Freund war ein amerika-nischer Footbalstar.
Mein anderer Freund war Ritter.
Ich fand es lustig, dass Frau Pohl verkleidet war.

Ich war FBI.
Ich habe gespielt.
Mein Freund war Krümelmonster.
Ich habe Chips gegessen.
Mein Freunde waren amerikan-ischer Footballspieler und Ritter.
Mir hat Stopptanz Spaß gemacht.

Ich war Rockstar.
Es war gut.
Es war schön.
Die Polonaise war gut.
Meine Freundinnen waren auch verkleidet.

Ich war ein Footballspieler.
Ich habe Gummibärchen gegessen.
Mein Freund war Krümelmonster.
Mein Freund Oskar war ein Ritter.

Ich war eine Prinzessin.
Wir haben Stopptanz, Bello Bello, Menschenmemory gespielt.
Wir haben Süßes genascht und haben getanzt.
Ich hatte Spaß.

Ich war in der Turnhalle und wir haben eine Polonaise gemacht.
Meine Freunde waren Sternprinzessin, Vampir und Wikinger.
Ich war Hexe.
Ich habe Kekse und Süßigkeiten gegessen.
Ich war bei der Party und habe getanzt.
Wir haben gespielt und wir haben Stopptanz gemacht.
Meine Freundin war ein Einhorn. Meine andere Freundin war ein Rockstar. Meine andere Freundin war Meerjungfrau. Meine andere Freundin war indische Prinzessin.

Ich war eine Meerjungfrau.
Meine Freundin war ein Rockstar.
Meine andere Freundin war eine indische Tänzerin.
Die Polonaise war Toll.
Nur dass wir so wenig Zeit hatten, fand ich doof.
Ich hatte auch ganz viel Spaß.

Ich war Ritter.
Ich fand das cool mit den Gummibärchen.
Mein Freund war ein Footballspieler.

Ich war Sternprinzessin.
Mir hat es nicht gefallen, dass es so kurz war.
Ich fand die Gummibärchen toll.
Meine Freundin war Vampir.
Ich fand die Party in der Turnhalle toll.
Meine andere Freundin war indische Prinzessin.

Ich war Einhorn.
Wir haben gespielt.
Wir haben eine Polonaise gemacht

 

Olympischen Spiele

Von den Schülern: Greta Glückler und Jakob Bremers 4c.

Vom 04. Juni – 08. Juni 2018 fand in der Dahlmannschule eine Projektwoche zum Thema „Olympia ruft!“ statt. Jeder Lehrer konnte sich ein Land aussuchen. Jedes Kind konnte sich mit einem Klassenkameraden zusammentun, um gemeinsam die Projektwoche zu erleben. Die Kinder durften sich nicht aussuchen in welches Land sie gehen, sondern wurden per Verlosung in ein Land eingeteilt. Die Länder in die wir zugeteilt wurden hießen: Italien, Russland, Bangladesch, Spanien, Rumänien, USA, Indien, Portugal, Australien, Österreich, Brasilien, Kroatien, Belgien, Ghana, Montenegro, Mexico, Ägypten und Griechenland. Es gab acht Themen die im Laufe der Woche besprochen wurden. Wie die Reinfolge war konnte jedes Land selber bestimmen. Die Themen der Projektwoche waren: die Geschichte von dem Land (in dem Land wo man war), die Geschichte von der Olympiade, den Löwen bemalen (das Logo unserer Schule. Außerdem haben wir für die Olympiade trainiert, T-Shirts im Flaggenstyle des Landes bemalt und kleine und eine große Flagge bemalt. Als Highlight durfte man in die Schulküche und konnte eine Spezialität aus seinem Land kochen. Am Anfang jedes Tages haben wir uns mit dem Sportinator aufgewärmt. Der Sportinator ist ein aufwärm Fitness Programm wo die Schüler mit manchen Lehrern singen und eine Choreo dazu tanzen. Am Anfang des Tages wurde von unserem Hausmeister Herr Merz das Olympische Feuer angezündet. Das Olympische Feuer wurde an jedem Tag eine Runde um den Schulhof getragen und von Land zu Land weitergegeben. Die Olympiade war an dem Samstag nach der Projektwoche. Es gab mehrere Disziplinen wie Flaschenhalten (die Flaschen wahren voll und wir mussten beim Halten die Arme strecken), Pömpel werfen und aus dem Stand springen. Am Ende haben alle Kinder von unserer Schulleiterin Frau Talberg eine Medaille bekommen.

 

 

Der Vorlesetag

Von den Schülern: Greta Glückler und Jakob Bremers aus der Klasse 4c

Der Vorlesetag war am 7.02.2019. Am Vorlesetag sind ein paar Eltern gekommen, um ein Buch vorzulesen, ein paar Lehrer haben ebenfalls ein Buch vorgelesen. Es gab zum Beispiel die Bücher: „Hilfe die Herdmans kommen“, „Titanic“, „Kommissar Kugelblitz“, „Emil und die Detektive“, „Tagebuch einer Killerkatze“, „Harry Potter der Stein der Weisen“ „Superwurm“ (das Buch wurde auf Englisch erzählt) usw. Die Bücher wurden in der zweiten und dritten Stunde von Lehrern und Eltern vorgelesen. Jeweils in der zweiten und dritten Stunde hat der Lehrer/in oder das Elternteil das gleiche Buch vorgelesen. Alle Kinder konnten ein Tag zuvor das Lehrerzimmer stürmen, um sich in die Listen für die Bücher einzutragen. Es gab viele Rangeleien. Nach vielen Befragungen fanden die meisten Titanic am besten. (Weil man bei Titanic einen Film geguckt hat.) (Naja hat man bei Superwurm auch aber egal.) Natnael war in dem Buch „Emil und die Detektive“ und fand das Buch nicht so toll! Aber dafür fand er das Buch: „Tagebuch einer Killerkatze“ sehr lustig. Samira aus der 4c fand Titanic sehr spanenden. „Freck du Zwerg“ fand sie lustig, weil er Flöhe als Freunde hatte. Vio(letta) aus der 4c war in Titanic und sie fand es cool und spannend, weil sie einen Film geguckt haben. Der Vorlesetag war ein schönes Ereignis das hoffentlich nochmal vorkommen wird.